Gewähltes Schlagwort: Vergütung
Alle Treffer werden im Navigationsbaum (am linken Fensterrand) farblich hervorgehoben. Die Fundstellen bleiben erhalten, bis Sie einen nicht hervorgehobenen Menüpunkt anklicken und damit in die gewohnte Inhaltsnavigation zurückkehren.
1 von 15 next page

Umfassende Umsetzung des Kodex


Für den RWE-Konzern bemisst sich verantwortungsbewusste Unternehmensführung insbesondere an den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex (Kodex). Der Kodex verfolgt das Ziel, das Vertrauen von nationalen und internationalen Anlegern, Kunden, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit in deutsche börsennotierte Unternehmen zu stärken. Erstellt wird er von der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex, die im Februar 2002 die erste Kodexfassung vorlegte. Seitdem überprüft sie den Kodex Jahr für Jahr vor dem Hintergrund nationaler und internationaler Entwicklungen und passt ihn bei Bedarf an.

Der Kodex liegt inzwischen in der Fassung vom 6. Juni 2008 vor, die gegenüber der vorangegangenen Version mehrere Neuerungen enthält. So hat die Regierungskommission einige bereits im Vorjahr beschlossene Anregungen zur Begrenzung von Abfindungen für Vorstände in den Kanon der Empfehlungen aufgenommen und damit deren Verbindlichkeit erhöht. Des Weiteren wurde die Zuständigkeit und Verantwortung des Gesamtaufsichtsrats für Vergütungsfragen gestärkt. Der Kodex empfiehlt nun, dass das Aufsichtsratsplenum das Vergütungssystem für den Vorstand einschließlich der wesentlichen Vertragselemente beschließen und regelmäßig überprüfen soll. Neu ist auch die Empfehlung, dass Halbjahres- und Quartalsfinanzberichte vor der Veröffentlichung vom Aufsichtsrat oder von seinem Prüfungsausschuss mit dem Vorstand erörtert werden sollen.

RWE hat sämtliche Neuerungen aufgegriffen und umgesetzt. Die zur Empfehlung aufgewerteten Regelungen über Abfindungsobergrenzen sind im Berichtsjahr beim Abschluss von Vorstandsverträgen berücksichtigt worden. In seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 hat der Aufsichtsrat auf Vorschlag des Personalausschusses das Vergütungssystem für den Vorstand einschließlich der wesentlichen Vertragselemente per Beschluss bestätigt. Er wird das Vergütungssystem fortan regelmäßig überprüfen. Außerdem sind wir dazu übergegangen, dass der Prüfungsausschuss gemäß der Empfehlung des Kodex Halbjahres- und Quartalsfinanzberichte vor ihrer Veröffentlichung mit dem Vorstand erörtert. Schließlich wurde eine turnusgemäß anstehende Überprüfung der Effizienz der Aufsichtsratstätigkeit in die Wege geleitet. Überprüft werden u.a. die Zusammenarbeit des Aufsichtsrats und seiner Ausschüsse mit dem Vorstand und die in den Sitzungen geleistete Arbeit.

Wir entsprechen damit nach wie vor sämtlichen Empfehlungen des Kodex in seiner aktuellen Fassung und greifen – mit einzelnen Ausnahmen – auch seine Anregungen auf. Im Februar 2009 konnte RWE damit zum siebten Mal in Folge eine uneingeschränkte Entsprechenserklärung abgeben.

Unsere börsennotierte Konzerngesellschaft Lechwerke AG setzt den Deutschen Corporate Governance Kodex ebenfalls um, wobei Besonderheiten der Konzerneinbindung berücksichtigt werden. Abweichungen von den Kodexempfehlungen sind in der Entsprechenserklärung der Lechwerke AG dargelegt.