Bergbaubedingte Rückstellungen


Auch bergbaubedingte Rückstellungen sind weit überwiegend langfristig. Sie werden mit ihrem auf den Bilanzstichtag abgezinsten Erfüllungsbetrag bilanziert. Dabei wird wie im Vorjahr ein Abzinsungsfaktor von 5,0 % zugrunde gelegt. Im Berichtsjahr wurden den bergbaubedingten Rückstellungen 104 Mio. € (Vorjahr: 210 Mio. €) zugeführt. Die Zuführung wurde in Höhe von 42 Mio. € (Vorjahr: 128 Mio. €) unter dem Posten „Sachanlagen“ aktiviert und war insoweit ergebnisneutral. Der Zinsanteil bei der Zuführung zu den bergbaubedingten Rückstellungen betrug 135 Mio. € (Vorjahr: 123 Mio. €).